Mi 2647 – Mi 2911_Seligman – Las Vegas


Wir verlassen Seligman und fahren weiterhin entlang der Route 66, essen einen Burger und biegen anschliessend auf die Oatman Road ein. Am Anfang der Strasse treffen wir auf einen Trailer Park. Und wieder heisst es: Konföderierten Flagge und Vote Trump ahoi. Anschliessend führt die Strasse weit den Berg hinauf zur Mine. Oben angelangt, schlängeln sich die Serpentinen wieder runter und laufen kurz vor dem Örtchen Oatman aus. Oatman ist eine alte Goldgräberstadt, die mehr oder weniger erhalten wurde. Heute dient der Wild, Wild West Ort als Touristenattraktion. Es gibt Saloons, ein Minenmuseum, viele freilaufende Esel, ein altes Gefängnis, stündliche Schiessereien und allerlei Souvenirs. Ganz herzig. Wir schlendern etwas herum, schmöckern in den Lädelis und geniessen das gemütliche Touristensein.

Als nächste Etappe am heutigen Tag erwartet uns die Fahrt über die Grenze nach Nevada und anschliessend zum Hoover Dam. Dort angelangt parkieren wir etwas unterhalb der Brücke und spazieren hoch. Von der Brücke aus hat man die perfekte Aussicht auf die gewaltige Staumauer. Nach der Besichtigung schlendern wir zurück zum Auto, machen einen kurzen Stopp mit fabelhafter Aussicht auf den Lake Mead und fahren anschliessend wieder zurück nach Boudler City wo wir uns bei gutem WiFi ein Hotelzimmer für die kommenden Nächte in Las Vegas buchen.

Am späten Nachmittag erreichen wir Sin City. Viva Las Vegas. So cool. Unser Motel ist super gelegen und wir erreichen den Strip in wenigen Gehminuten. Perfekt, was wotsch meh. Natürlich lassen wir uns einen Abendspaziergang nicht nehmen. Ja wahnsinn, was diese Stadt zu bieten hat. Unglaublich. Uns schwirrt der Kopf. Die Lichter, die Musik, die Menschen, die Gebäude, die Stimmung, die Autos, die Gerüche, die Touristen, die Bettler, die Spielautomaten, die Hotels, die Farben. Wow – craaaaazy. Wir laufen einmal den Strip hoch und runter und sind anschliessend völlig geschafft. Aber uns gefällts total – schon cool, mal hier zu sein. Ziemlich erledigt fallen wir an diesem Abend ins Bett. Kein Wunder, ist ja wieder irrsinnig viel passiert.

Am kommenden Morgen schlafen wir aus, holen uns Frühstück und machten uns bereit für den Tag. Auch an diesem Vormittag schlenderten wir entlang des Vegas Boulevards. Es gibt sooo viel zu sehen. Verrückt. Einfach verrückt. Nach einigen Stunden haben wir unser Ziel, den Levi Store erreicht und Mike bekommt endlich, endlich, endlich nach eineinhalb Jahren eine neue Jeans. Und ein Shirt. Und einen Gürtel. Chic, chic. Anschliessend schlendern wir zurück nach Süden und als wir um die eine Ecke biegen, strahlen uns bekannte Gesichter entgegen. Tara, Enzo und Sabrina stehen direkt vor uns. Juhui, endlich stehen sich die Transianer wieder gegenüber. Wir freuen uns riesig über die unerwartete Begegnung – schliesslich haben wir ja erst morgen mit einem Treffen gerechnet. Nach einem kurzen Schwatz verabreden wir uns für den kommenden Tag und ziehen weiter. Wir sind schon einige Stunden im Getummel gewandert und werden langsam aber sicher müde. Daher ziehen wir uns am Nachmittag in unser Hotel zurück, schreiben Blog und freuen uns auf den Abend. Denn was wäre Las Vegas ohne Essen, eine Show und ausgedehntes Gambling? Eben. Danke schon mal fürs Daumendrücken.

Featured Posts
Recent Posts
Follow Us
Archive
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
freunde
... on tour
folge uns
  • facebook
  • flickr
  • you-tube
archiv

© 2014 by pédaleures.ch - created with Wix.com

  • b-facebook
  • Flickr Basic Black
  • YouTube Black Round