Geschichten der pédaleurs

 

Die Seite braucht manchmal etwas länger bis sie geladen ist...

 

Der Prolog und seine Helden...

Schon fast haben wir den Monat März hinter uns gelassen. Wir schauen zurück auf einen aufregenden, anstrengenden und emotionsreichen Monat. Angefangen hat es damit, in dem wir uns von der Schweiz abgemeldet haben. Der Moment, als wir die Gemeinde mit der Abmeldebestätigung verlassen haben war ganz besonders. Wow, nun sind wir Auslandschweizer! Während dem ganzen März haben wir letzte Vorbereitungen getroffen. Immer und immer wieder kam uns noch etwas in den Sinn, das noch erledigt werden muss… Gegen Ende des Monats kam das Highlight. Die Pédaleurs sagten in der Forsthütte Schwyzertobel allen goodbye, die die Gelegenheit nutzen konnten um vorbei zu kommen. Für uns war es ein rundum perfekt

wie beladen wir unser Velo?...

An das Fahrrad kommt ein Lasten- bzw. Gepäckträger hinten, ein Lowrider bei Bedarf vorne. Je nach Tourlänge kommen zwei oder vier Packtaschen an die Träger. Darüber, auf dem hinteren Gepäckträger, wird das Zelt oder ein weiterer Packsack festgezurrt. Die Lenkertasche ist fast schon ein Muss. Die Hosentaschen bleiben leer, denn Portemonnaie, Schlüssel und andere Wertsachen sind vorne im Blickfeld. Beim Einkaufen nimmst du die ganze Tasche ab und hast so direkt alles Wichtige gleich mit dabei. Auf den Rucksack solltest du komplett verzichten. Denn die Dauerbelastung auf dem Rücken geht nicht nur an die Kondition, sondern auch ins Kreuz. Die Folgen sind Verspannungen, welche die Entspannung ü

wie gelangt man nach?...

Bei den Vorbereitungen für die einzelnen zu bereisenden Ländern gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die konkreten Vorbereitungen wollen wir unterwegs vornehmen. Ausserhalb von Europa ist es sehr schwierig an konkrete und verlässliche Informationen zu kommen. Eine gute Webseite zu diesem Thema findest du hier. Da wir im Vorfeld noch nicht genau wissen, wann wir wo sein werden, können wir uns noch nicht um die Visabeschaffung kümmern. Zur Vorbereitung haben wir uns daher vor allem die Konsulate der jeweiligen Länder in den Nachbarländern mit Hilfe von embassy-finder herausgesucht. Damit wir jeweils über Risiken informiert sind, ist unter anderem die App des EDA (ItinerisApp) unser ständiger

wie geht das mit der Bürokratie?...

Ja das mit den Versicherungen, Steuern, Pensionskasse und so weiter ist so eine Sache. Fragen über Fragen. - Ab welcher Dauer muss ich mich von meiner Gemeinde abmelden? - Welches ist die für mich beste Versicherung? - Was passiert eigentlich mit dem Geld von meiner Pensionskasse? - Bis wann muss ich die Steuern bezahlen? - und, und, und. Es gibt so viel zu überlegen, zu bedenken und zu lesen dass es sich ausgesprochen lohnt, früh genug damit anzufangen. Zumal man sich zwischendurch auch eine Pause gönnen sollte. Bei unseren Vorbereitungen sind wir immer wieder auf neue Fragen gestossen. Damit du dich nicht auch noch mit unseren Zeilen rumschlagen musst, geben wir dir den Tip

wie bereite ich mich medizinisch vor?...

Es empfiehlt sich, vor einer Reise mit dem Zentrum für Reisemedizin Kontakt aufzunehmen. Du wirst dort gemäss deinem Reiseziel, der Reisedauer und deinem allgemeinen Gesundheitszustand zu Impfungen und dergleichen von fachkompetenten Ärzten beraten.Wir haben dazu das Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich aufgesucht. Dort wurden wir sehr kompetent von einer Ärztin beraten. Das sehr empfehlenswerte Angebot dazu findest du hier. Die Merkblätter der Praxis für Tropen- und Reisemedizin Zürich dienen dir zusätzlich als Ergänzung einer individuellen, persönlichen Beratung. Vergiss nicht, deinem Zahnarzt einen Besuch abzustatten. Wer will denn schon, dass ein Löchlein i

freunde
... on tour
folge uns
  • facebook
  • flickr
  • you-tube
archiv

© 2014 by pédaleures.ch - created with Wix.com

  • b-facebook
  • Flickr Basic Black
  • YouTube Black Round