Geschichten der pédaleurs

 

Die Seite braucht manchmal etwas länger bis sie geladen ist...

 

Ketten und Reifen...

Ketten und Reifen... ... werde ich wohl auftreiben müssen. Reisen plant man auf Reisen. 7600km bis jetzt. was sind da schon 4000 mehr? Ich grüble schon die ganze Zeit darüber nach, die Jungs aus Frankreich, die von Istanbul kamen, brauchten nicht lange bis Finnland, wo ich sie traf. Vor drei Wochen frof ich mir einen am Nordkap ab und bin nun in Polen. Drei Wochen und 2500km ist es her...sechs Wochen habe ich noch. Eine einfach Rechnung. Die Einzige die mich davon abhalten würde sagt: Los, mach es. Ich geh mal kurz etwas orientalische Luft schnuppern, an der Hagia Sofia, bei schwarzem Tee dem Muezzin horchen, wenn er die Muslime zum Gebet ruft.

Lettland - Polen

22.-27.Juni 2012 Die Strassen variieren von Kommune zu Kommune. Ich hatte in letzter Zeit alles, neuste und glatte, bis Crosspiste für Rallyefahrer. Teilweise sind die Löcher echt so gross, dass man sich hinein legen könnte. Geil sind die Butterpisten, bei 28°C ist der Bitumen so weich dass sich in der Mitte der Fahrbahn der lose Kies sammelt und am Rand, da wo ich fahre, in den tiefen Fahrrinnen der schwarze Brei kleine Seen bildet. Das Fahren ist schwammig und wenn man wieder auf eine gute Strasse kommt hat man ein Wiener Schnitzel. Reifen, paniert mit Teer und Kies. Vor Riga fahre ich auf einer Autobahn, oder so, als das Ding immer mehr Fahrspuren kriegt, steigt auch das Verkehrsaufkomm

bye bye Skandinavien

18.- 21.Juni 2012 Auf dem Camping bin ich zur rechten Zeit, treffe einige tolle Leute, die ebenso viel zu erzählen haben. Einmal eine 71 Jährige Holländerin die mit dem Fahrrad bis hierher gefahren ist. Sie hat keine Ahnung wo sie hin will, einfach noch nicht nach Hause. Im letzten Jahr war sie in der Türkei, musste aber Heim weil sie sich das Pedal an den Knöchel geschlagen hat und der dann anschwoll. Aber Hauptsache etwas tun, weil sonst wird man alt. Ein deutsches Ehepaar das in Südskandinavien herum radelt und zwei die von hier aus nach Deutschland fahren, paddeln, sie sind mit dem Kajak unterwegs. Christine und Heiko, sie haben sich ein neues Kajak in Russland gekauft. Um es zusammen

Finnland - Lettland

12.-17.Juni 2012 Die Sonne holt mich aus dem Schlaf, ich komm gar nicht schnell genug aus dem Schlafsack. Und der mit den Mücken, da hörte ich jetzt schon öfter, es sei nicht so schlimm. Es ist so schlimm. Jedem der es nicht glaubt, kommt aus dem Caravan und schlaft im Zelt, wobei das noch geht, aufbauen und zusammenräumen ist mühsam. Sie finden immer die eine Stelle die kein „OFF!“ trägt und wenn es nicht geht, stechen sie durch das T-Shirt hindurch. Aus Oulu nehm ich neue Bremsklötze mit. Die Strasse ist wieder einmal für mich gesperrt, als ob es irgendeinen Unterschied machen würde. Auf der Suche nach einer Umfahrung gehen zig Kilometer im Kraut verloren und hey, auf dieser Schotterfeldst

Santa Claus Village

5.-11. Juni 2012 Die zwei Camper aus der Schweiz bestehen darauf mir die Nacht und die heisse Dusche auf dem Camping zu bezahlen. Danke Alex und Guido. Am Vormittag verlasse ich Ivalo mit Euro im Sack und frischen Einkäufen auf dem Velo. Es ist wieder warm, also die ganze Schose zurück in die Packtaschen und hervor mit den kurzen Hosen. Die Strasse verläuft flach, zumindest im Vergleich zu den letzen Tagen. Die erste Steigung, locker 25kmh, ich bin gespannt, wie es denn mit dem leichten Kuriervelo zum Milchbuck hinauf geht. Doch zunächst geniesse ich den Frühling, dem bin ich etwas davon gefahren. Alles blüht, meine Augen erfreuen sich ab dem vielen Grün. Im Zeitraffer wachsen die kleinen Kn

Nordkap - Finnland

31.Mai - 5.Juni 2012 Das mit dem ewigen Tag geht in den Kopf. Ich hab ein Chaos und weiss nicht recht. Also: Den 30. Habe ich in Olderfjord verschlafen, weil ich die Nacht hindurch gefahren bin um nicht zu erfrieren. Am 31. Fahre ich 134 Kilometer ans Nordkap, treffe den Franzosen, dem es Gott sei Dank gut geht, im Tunnel, erreiche das Ziel um ca. 23:20h. Gehe um halb zwei morgens vom ersten Juni ins Bett, wache um sieben Uhr auf. So war‘s. Geweckt werde ich von zwei Deutschen: „Jo seh dir das an. Is der mit dem Rad hier rauf gefahren? Das gibt’s ned. Is er tatsächlich hier rauf getreten?“ Mein Zelt steht mitten auf dem Parkplatz vom Nordkapcenter. Die Nacht, naja, die hellen Morgenstunden w

freunde
... on tour
folge uns
  • facebook
  • flickr
  • you-tube
archiv

© 2014 by pédaleures.ch - created with Wix.com

  • b-facebook
  • Flickr Basic Black
  • YouTube Black Round