Der "Django" Umbau 2/2



So geht es im Januar nach entspannten Wochen endlich weiter.


Der Spengler hat uns die Scheibe hinter dem Fahrersitz durch ein Blech ersetzt, Dort kommt neu der Kleider/ Küchenschrank hin, direkt über der Kühltruhe.


Mal so ein paar Zeilen zu unserer Überlegung mit dem Ausbau.

Das Auto sollte quer der Fahrtrichtung bedienbar sein, so dass man an jeden Schrank kommt auch wenn die Hecktür geschlossen bleiben muss.

Vorher war uns immer die Kühltruhe im Weg oder wir mussten eben aussteigen und vom Heck an gewisse Sachen wie das Waschbecken.

Ein Teil der Aufbewahrung findet sich in Rakoboxen wieder, einfach für drinnen und draussen, wie der Primus Omnifuel, Besteck und Geschirr.


Der Mittelgang sollte frei sein, das macht das ganze luftiger und nicht so einengend. Mit den Ankerpunkten im Boden können wir Dinge befestigen die Transportiert werden müssen, die Dachboxen vom Dach zum Beispiel, wenn wir im Container verschiffen sollten.


Die gesamten Möbel lassen sich durch 16 gleiche Imbusschrauben lösen, so können wir bei einer Grundreinigung oder Insektenbefall alles rausnehmen.


Die Kühlbox hinter dem Fahrersitz liegt auf Schienen um sie in den Mittelgang zu ziehen.


Bei Storm72.ch haben wir zufällig das Klappfenster entdeckt, was wir lange gesucht haben, um die undichte Klappe zu ersetzen. Und noch Baumaterial nachbestellt, da wir die Planung ja laufend anpassen. Und uns auch mal vermessen, oder fasch zusägen.

Übrigens auch ein tolles Team mit viel Erfahrung.


Das letzte Möbel Links hinten ist klein genug um durch die Linke Türe ein und aussteigen zu können, zudem dien es als Eckbank wenn nur die eine Bettklappe unten ist.


Die Bank, die war uns wichtig, man will sich ja auch mal gegenüber sitzen und Karten spielen oder gemütlich lesen.

Zur Bank gehören die Bettklappen und ein Rückenpolster, welches in zwanzig Sekunden zum Bett wird. Jetzt neu auch mit richtiger Matratze, die Exped kommen in die Dachbox zum Zelt, für Wanderungen oder einfach so draussen schlafen.


Wir wurden gewarnt, dass wir dadurch viel Stauraum verlieren würden, bisher haben wir aber gefühlt mehr zu haben, da wir fast keine toten Räume vorhanden sind. es nutzt ja nichts wenn der Schrank hoch gebaut ist aber nur der Boden belegt ist.

Zudem hilft es glaub wirklich, dass wir zwei Jahre lang aus 160l Stauraum gelebt haben.


Braucht man überhaupt eins, wenn ja drinnen oder draussen? Das Lavabo haben wir behalten. Warum ausbauen?

Wir haben zusätzlich einen kleinen 12l Abwassertank in die Seitenwand eingebaut, den wir von Aussen schliessen können.

Wozu? Für Plätze wo es sich nicht schickt das Abwasser einfach ablaufen zu lassen, Nationalparks, Campingplätze oder wenn man mal in einer Stadt stehen muss.


Der ganze Ausbau geht nicht ganz bis unter die Decke des Toyota, der Hintergedanken ist, in Zukunft vielleicht einmal ein Hubdach von Alucab zu kriegen. Dann müssten wir nichts umbauen.


Dies ist soweit mal der Umbau. Sind wir fertig? Nein noch nicht, es fehlen noch immer kleine Details, aber jetzt verbringen erst wieder einige Nächte darin und schauen dann weiter.


Wenn man es nicht selber kann, soll man sich nicht scheuen Hilfe zu suchen:


Fürs Grobe: Overland 4-tec AG

Baumaterial: 4x4 Innenausbau.de

Baumaterial CH: Storm72.ch

Um die Ecke: carrosserie-glattbrugg.ch


Einige Fotos zu unserem Umbau findest du auf unserer Flickr Seite.



Featured Posts
Recent Posts
Follow Us
Archive
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
freunde
... on tour
folge uns
  • facebook
  • flickr
  • you-tube
archiv

© 2014 by pédaleures.ch - created with Wix.com

  • b-facebook
  • Flickr Basic Black
  • YouTube Black Round