Urlaub in der Schweiz - Mai / Juni 2021

In den allermeisten Fällen machen wir die Tagebuchschreiberei so, dass wir durch den Tag durch Stichworte festhalten, die wir dann am Abend oder spätestens am Folgetag zu ganzen Sätzen umformulieren. Im Anschluss ist das schwierig, da noch genaue Textpassagen zu kreieren. So war das - wie in Costa Rica - auch auf unserer Schweizreise der Fall. Aber macht nüüt - mer chund sicher au so druus... hoffentli :-)


Freitag, 21. Mai

- Direkt nach der Arbeit los

- strömender Regen

- letzter Einkauf im Coop

- langer Stau vor Gubrist

- Übernachtung auf Huber-Hof in Fenkrieden. Zug, Aargau oder Luzern? Unklar.

- sehr freundliche Gastgeber

- netter Schwatz mit Nachbar

- Rindfleisch mit Reis zum Znacht


Samstag, 22. Mai

- Fahrt nach Triengen

- Happy Birthday Mami

- Nach Kaffee und Törtchen Weiterfahrt

- Nächstes Ziel Marbach

- Komischer Camping

- Viele Hunde und Hündeler

- Sonst steht hier nie ein Auto

- Spaziergang zu Volg

- Hübscher Ort

- Pouletflügeli

- langer Schwatz mit Dauercamper (lebte mit Urvölkern in Venezuela und Australien; ist nun Hausmeister)

- Abend Regen

- Film geschaut

- weit zur Toilette, aber gut geschlafen


Sonntag, 23. Mai

- es klart auf

- Bus nach Marbach Talstation

- PanoramaSeilbahn nach Marbachegg

- Rundspaziergang

- Planung nächste Tage

- Sicht auf Hengst und Schrattenfluh

- viele Paraglider

- Älplermagronen

- Seilbahn ins Thal

- Spaziergang zu Camping

- Chillen (Schlafen und Lesen)

- Strom am Ende

- Gnietig mit dem Strom

- Pouletflügeli

- Film fertig geschaut

- gut geschlafen


Montag, 24. Mai

- Kambly

- Emmenthaler Schaukäserei

- Feiner Picknick in Lueg

- Steiler Anstieg nach Lueg Denkmal

- Weiterfahrt nach Burgdorf

- Besichtigung Burg in Burgdorf

- Städtlirundgang

- Fahrt nach Gurten

- Kein Parkplatz

- Weitefahrt durch Stadt zu Camping

- vielleicht ein Blitzer

- Camping schön

- Markise augebaut. Müffelt.

- Strom aus Dose. Bääm.

- Tagebuch geschrieben.

- Flammkuchen

- Soaziergang Aare entlang

- Villen

- die einen wollen nicht, dass man rein sieht. Sehen nun selber nicht raus wegen den Pappeln. Haha

- UNO gespielt

- Regen in der Nacht. Fast schon ein Stürmli


Dienstag, 25. Mai

- Kein Regen mehr

- lange ausgeschlafen

- Brötchen zum Zmorgen. Highlight - Maisbrötchen

- Bus nach Bern

- Poschtiliischte geschrieben, spoiler- nicht alles gefunden

- Erkannt, dass sich Hörgeräteläden oft neben Sexshops befinden. Zusammenhang unklar.

- Durch Altstadt gebummelt. Links, rechts.

- Markt bei Bundeshaus. Only in Switzerland. Stellen uns Märit vor Weissem Haus vor. Gibts wohl nicht.

- Zmittag im Piu. Fein gsi.

- Stoffladen entdeckt für tolle Djangobezüge.

- Viele Stoffbücher durchgetastet. Nichts gekauft.

- Kamera als Geburigeschenk gefunden. Feldstecher auch.

- Für Kamera Tram nach Wankdorf genommen.

- Kamera gekauft. Grosse Freude. Grosse Tasche

- Tram nach Wabern genommen

- Auf Gurten gefahren

- Schon spät, alles zu. Aber megamega schön.

- Gurten - Top of Bern

- Aussichtsturm. Wackelt.

- Nichts für Cynthia. Mike Held. Macht Fotos.

- kleiner Rundgang

- wieder runter von Gurten

- Tram zum Bahnhof

- Einkaufen

- Bus heim

- Markise aufgeräumt. Wieder trocken und wohlriechend

- Flammkuchen auf Dach gegessen

- sind die einzigen draussen. Alle Camper im Camper

- Kollege von Mike gesehen. Felix. Vom Veloblitz.

- Kamera getestet

- Vollmond.


Mittwoch, 26. Mai

- Cynthia scho mega uufgregt

- früh aufgestanden

- Rest zusammengepackt

- nach Grindelwald gefahren

- super Wetter

- Tickets aufs Jubgfraujoch gekauft

- Juhuuuu war ja ganz einfach

- Zahnradbahn nach Kleine Scheidegg

- Umsteigen nach Jungfraujoch

- Megamega

- Keine Touristen

- ca. 50 Schweizer. Also wenig los

- Traumhafter Ausblick

- in Richtung Aletschgletscher gestapft

- Eisskulpturen

- Ghackets mit Hörnli

- Postkarten an Göttibueben und Xaver

- Kleber für Django

- Fix und Foxi

- Abegfahre

- TCS Camping Interlaken

- Camping fast leer

- Kleider gewaschen

- Päuselen. Die Höhe hatte es in sich

- Risotto zum Znacht

- Spaziergang durch Interlaken. Wie ausgestorben. Gegenteil vom letzten Mal

- Milde Temperaturen

- Regen in der Nacht

- Gut geschlafen


Donnerstag, 27. Mai

- ausgeschlafen

- Gipfeli und Weggli, Kaffee und Orangensaft

- Fahrt um den Thunersee, nach Spiez via Thun und Merlingen

- Simmenthal hoch

- Besuch von Gstaad

- Auch fast leer. Hübsch.

- Fahrt in Richtung Romandie via Gruyère, Bulle und Chateau d Œx

- Zvieri auf Dach von Django

- Durchfahrt Avenges

- Camping Salavaux Plage

- Malen und Feilen

- Schoggiglace (Überraschung von Mile))

- Spaghetti

- Bettbrett geschliffen, dass es nicht mehr klemmt.

-Teppich ausgeklopft.

- Daumen Cynthia gequetscht

- Spaziergang an den See. Mega schön. Es Bischou


Freitag, 28. Mai

- ausgeschlafen

- Zmörgelen in der Sonne

- FlipFlop für Mike gekauft im Decathlon in Neuchatel

- Spontaner Besuch Hausberg Neuchatel

- 500000 Velo i einem Bahnwägeli

- Unemanzipierte Weiber. Nerv

- Zahnradbahn

- Oben auf den Turm

- Kinder auf Zipline

- Feines Zmittag

- Bahn wieder runter

- Durchfahrt Neuenburg mega Actionsreich. Chund keine druus

- Fahrt ins Val de Travere

- Absinthroute

- Blick auf Grand Canyon Schweiz

- Chilbi. Kein Durchgang bei einziger Brücke

- Umfahrung durch den Wald. Fahrverbot.

- Extrem schöne Route

- Noch ein Turm

- Fahrt durch den Schweizer Wilden Westen

- Runter nach Lausanne

- Feierabendverkehr

- Stadt umfahren

- Camping in Cully

- letzter Platz. Klein und hübsch.

- Ärger unter Campern. Zwei gehen.

- Cynthia im Coop

- Malen, Zeichnen

- Feins Znacht

- Dessert am See


Samstag, 29. Mai

- Zmörgelet

- Fahrt entlang Genfersee

- Montreux, vorbei an Chateau Chillon

- Rhonethal razf

- Fünf Traktoren mit Heu

- Unterirdischer See, St. Leonard

- Zmittag Tankstelle Visp. Bitz zspaat

- Weiterfahrt nach Täsch, hinter langsamem Italiener

- Eingenistet auf Camping Täsch

- Zug nach Zermatt

- Guene

- Durchs Dorf geschlendert

- Bewölkt

- Einkauf

- Rückfahrt

- Waschen

- Malen und Dösen

- Züri Gschnätzlets mit Rösti vor Django

- Kleberli auf Kiste

- Spaziergang

- Schlafen


Sonntag, 30. Mai

- Mike erwacht

- blauer Himmel

- grosse Aufregung

- Cynthia geweckt

- Ohni Zmorge ab nach Zermatt

- Frühstück an Bahnhof gekauft

- Gornergratbahn in 45 Minuten

- Zuerst das Dorf rauf

- Matterhorn gesehen!! Juhuuu!!

- Gornergratbahn

- Blauer Himmel, super Aussicht.

- Foto, Foto, Foto, Foto

- Rehe, Murmeltiere

- Auf Gornergrat fast alleine

- Mega Aussicht. 360 Grad

- Zug nach Riffelalp

- von da zu Fuss runter

- Arvenwald

- Mittagessen mit geilster Aussicht ever. Auf Cauch, direkt vor dem Matterhorn

- noch mehr Arvenwald

- Gornerschlucht

- Zermatt

- Bergsteigerfriedhof

- Einkaufen

- Glace

- Rückfahrt nach Täsch

- Znacht Spaghetti mit Frühlingszwiebeln, Champignons und Poulet

- Spaziergang zur Kapelle

- letzte zwei Folgen Arte Serie


Montag, 31. Mai

- gut geschlafen

- ausgeschlafen

- in Sonne gezmörgelet

- losfahrt ca. 9:30 Uhr

- in Richtung Visp

- zuerst Stützliwösch

- Schmutz von 4x4 Training abgewaschen

- Route nach Fiesch

- Idee, den Aletsch zu besuchen

- parkiert bei Fiesch Thalstation

- Sehen, dass Gondeli nicht bis ganz nach Oben fährt

- geht alles sehr schnell

- Gondeli nur alle 90 Minuten

- Hüofen schnell rein

- oben auf Fieschalp tote Hose

- alles zu, wenig Schnee, nur zwei andere Menschen

- Spazieren etwas

- Gondeli entweder in 15 oder in 90 Minuten

- beides doof

- Soazieren durch Schneefelder

- entschliessen uns, ins Thal zu wandern

- Sehr schöne Strecke der schottrigen Strasse entlang

- knapp 3 Stunden brauchen wir

- war sehr schön

- aber nurnein Mutschli zum Zmorgen und kein Getränk

- gegen halb drei sind wir in Lax

- Essen Schnipo

- Dann den Bus nach Fiesch Thalstation zu Django

- wollten heute bis zum Oberalp. Hoppala. Das ist uns heute zu viel

- nehmen Camping in Ulrichen

- Kindheitserinnerungen für Cynthia

- Cynthia malt Bild fertig.

- Mike schläft eine Runde

- wor sind total platt

- zum Znacht gehen wir in den Volg

- Es gibt Rühreier

- Danach Duschen

- Mike bekommt erst nach langem.Kampf heisses Wasser aus der Dusche

- War ein sehr schöner Tag aber wir sind sehr müde.

- Wecker gestellt für morgen

- Kurzfilme geschaut


Dienstag, 1. Juni

- Wecker früh geläutet

- Bereits um 7:00 stehen wir beim Volg fürs Zmorgen

- Fahrt zum Furkaverlad

- Premiere für Django

- Nach knapp 20 Minuten spuk vorbei, wieder Tageslicht

- Fahrt durch Andermatt auf den Oberalp

- Strahlendes Wetter, Grüne Wiesen, Blauer Himmel, Gelbe Blumen

- Auf Oberalp Leuchtturm bewundert

- Mike hat mit Schlüssel geöffnet

- Juhuuuu - soo cool

- Aussicht genossen

- Abfahrt nach Sedrun

- rechts abgebogen über Lukmanierpass

- Soooo ein schöner Pass

- sind total aus dem Häuschen

- durch Bellinzona nach Locarno zum Camping Delta

- Hallo Tessin. Warm, Palmen, Kurze Hosen

- Malen, Hängematte, Pizza essen

- Späterer Nachmittag Spaziergang

- Coupe am See

- Durch Städtchen geschländert

- relativ bald wieder zurück

- lamge unter Markise gesessen

- Mike zeichnet, Cynthia liest Costa Rica Tagebuch vor

- Essen im Restaurant geholt

- vor Django gegessen

- Wind zieht auf, Regen kündigt sich an

- Wir gehen Duschen und Schlafen

- Nacht sehr heiss


Mittwoch, 2. Juni

- Es hat geregnet, nur noch leichtet Niesel

- Zmörgelen gemütlich

- fahren gegen 9:30 los

- Fahrt nach Bellinzona, diesen Weg kennen wir schon

- mit 30KMH auf San Bernandino gefahren

- Dickster Nebel

- Passstrasse für uns ganz alleine

- teilweise Blick auf 15 Meter

- Passschild naum zu erkennen

- See noch zugeschneit

- Ansonsten auch nicht viel los da oben

- In Splügen Mittagspause gemacht

- Dachten sei eine Chnelle, aber das Essen war grossartig. Zwei Suppen gab es. Einmal Bündner Gerstensuppe und einmal eine Kürbissuppe

- Das Wetter wird immer besser

- Servicemädel war total verpeilt. Neu. Jung. Brachte Messer, Gabel, Essig, Öl und Parmesan für unsere Suppen. War lustig. Sehr sympathisch.

- Weitrfahrt durch Zillis an der Schucht vorbei

- Via Sur auf Julierpass

- Päuschen vor Passstrasse im Wald

- Auf dem Julier eine Engadiner Nusstorte verdrückt

- Einige Meter weiter, neue Kleberli gekauft.

- Abfahrt nach Silvaplana

- Camping Silvaplana eingecheckt

- sehr schön

- Pause mit Pfüsi und Wäsche waschen

- Blauer Himmel

- Bus nach St. Moritz

- Nix los hier. Auch mit Moos :-)

- Znacht direkt am St. Motizersee, es gibt Burger

- Bus zurück zu Django

- so schön hier

- kleine Flick- und Optimierungsarbeiten an den Möbeln

- Duschen in Top Sanitäranlage

- Müed.


Donnerstag, 3. Juni

- von der Sonne geweckt

- noch etwas in den Sonnenstrahlen gebadet, Hecktüre offen

- Gemütlich Zmörgelet

- Fahrt via St. Moritz nach Zernez

- wunderschön

- Kindheitserinnerungen

- Do It in Zernez. Toller Laden

- Writerfahrt in de Nationalpark

- Wetter toll

- Aussicht grosdartig

- fallen in Love met em Nationalpark

- weiterfahrt nach Val Müstair

- Camping genommen im Dorf. Auf Wiese

- Mega härzig

- Aufbruchstimmung

- Wetter und Landschaft locken zum Wandern

- zu spät und zu warm für zu langen Marsch

- Zwipf gekauft im Volg

- losspaziert zum Fluss

- Kälbli wurde gerade vor wenigen Minuten geboren

- Zmittag Chäs und Brot auf einem.Stein im Schatten

- Steiler Pfad zum Wasserfall

- weiter führt der Marsch zum Cascada da Pisch

- Sehr, sehr schön

- Wir schauen Blümchen an

- runter nach Val Müstair

- wir wollen wieder kommen

- zurück beim Camping gibt es Glace

- Mike macht ein Pfüsi, Cynthia schaut eine Reportage

- Zum Znacht gibt es Resten. Super fein gsi

- Danach schrüübeln wir noch Krimskrams am Auto

- zum Dessert gibt es Engadiner Nusstorte

- Cynthia wird Müde

- Mike macht das Bett ready

- Duschen

- Ab is Bett


Freitag, 4. Juni

- Mike früh wach

- lässt die Sonne rein

- Cynthia verwacht langsam in seinen Armen

- Orangensaft und Brötchen

- Frischer Kaffee

- Fahrt in Richtung Italien

- Juhuu - bitzi Ossland

- Entlang St. Valentin

- Kirche im See

- Weiter über den Reschenpass nach Österreich

- Kurz vor Martina wieder in die Schweiz

- Drei Grenzkontrollen, dreimal ignoriert worden

- Fahrt durch das wubderbare Thal nach Scuol

- Super schöne Aussichten

- Über den Flüela nach Davos

- von Davos nach Kloster und dann auf Nebenstrassen nach Landquart

- zwei Sommerkleider gekauft

- Zmittag bei Filmkullisse von "Es geschah am hellichten Tag". Mike erkennt es sofort

- Fahrt nach Bad Ragaz

- Danach Umweg über Kaserne St. Luzisteg. Sehr beeindruckend

- nochmals Grenzübergang

- Diesmal Lichtenstein

- Fahrt direkt aufs Schloss zu

- Weiterfahrt nach Wildhaus

- Röchelei auf die Schwägalp

- Kurzer Einkaufstop in Urnäsch

- Letzter Platz auf Camping Jakobsbad

- Happy Ferie Timbila

- Znacht

- Donner

- bis jetzt noch kein Regen

- in der Nacht gewittert es


Samstag, 5. Juni

- Mer sind bitz truurig, dass d'Ferie verbii sind

- Gemütlich aufgestanden

- Wetter schlechter, es nieselt

- Nach feinem Zmorgen fahren wir in Richtung Appenzell

- von da dann via St. Gallen an den Bodensee

- in einem superschönen und chicen Restaurant essen wir Zmittag. Rindstartar und Fischknusperli. Superfein

- weiter entlang des Bodensee. Heute ist ein regnerischer Tag

- immer näher kommt unser Zuhause

- wir haben gemischte Gefühle. Freuen uns auf das Zuhause - aber die Ferien waren sooooo schön

- wir könnten noch zwei, nei acht, nei 100 Wochen anhängen

- Zäme hämmers eifach am schönste

- Home, sweet, Home.

- Wäsche, Blogge, Chille.


Featured Posts